Häufige Fragen und Einwände zu Atlantis

Was ist Atlantis?

Atlantis ist nach einer von Plato niedergelegten Überlieferung aus Ägypten eine frühe Hochkultur, die einen Krieg gegen Ägypter und Griechen führte. Als die atlantische Zivilisation bereits im Verfall begriffen war, wurde sie durch ein göttliches Strafgericht verurteilt und versank im atlantischen Meer.

Warum ist Atlantis wichtig?

Atlantis ist ein Rätsel, das Forscher in den letzten 2.000 Jahren inspiriert hat. Die Suche nach Atlantis ist aber kein Selbstzweck, sie ist eine Suche nach den gemeinsamen Grundlagen der Menschen. Atlantis kann gemeinsame Identität und gegenseitiges Verständnis bedeuten - von Großbritannien bis Vorderindien, von Schweden bis Ägypten. Sind wir nicht alle irgendwo Atlanter?

Die Sage behandelt im Kern ein grundlegendes menschliches Problem: Die Selbstzerstörung jeder menschlichen Organisationsform durch Machthunger, Habgier und Eigennutz - Ein zivilisatorisches Grundproblem, das spätestens 6.000 vor Christus aufkam, das Plato 400 vor Christus niederschrieb und das sich wie ein roter Faden auch durch die ganze Bibel bis in die Neuzeit zieht. Die Sage liefert keine Lösungen, sie definiert aber in aller Klarheit das Problem, das noch viel älter ist als mancher vielleicht glauben mag.

„Wer sich an die Vergangenheit nicht erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen“ (Santayana).

Welche Vorkenntnisse muss ich haben, um das Buch zu verstehen?

Wir möchten dringend dazu raten, dass Sie vorher die Atlantissage lesen. Plato hat diese etwa 400 vor Christus in Form von Dialogen dargestellt (wobei es sich aber mehr um aneinander gereihte Monologe handelt). Diese heißen Timaios und Kritias. Es gibt eine Vielzahl von Übersetzungen. Die Atlantissage finden Sie hier (.pdf).

Es ist ansonsten aber nicht erforderlich, sich mit dem bisherigen Erkenntnisstand zu beschäftigen - es sei denn, Sie wollen Schriftgelehrter werden und verschiedene Übersetzungen gegen einander abwägen. Lesen Sie die Sage, verschaffen Sie sich einen Überblick und lassen Sie sich unvoreingenommen auf unsere Zeitreise ein.

Warum soll Atlantis am Schwarzen Meer gelegen haben?

Eines vorweg: Wir beantworten die Frage, ob es Atlantis überhaupt gegeben hat, mit Ja. Hierbei handelt es sich um die erste überlieferte Hochkultur der Menschheitsgeschichte. Diese muss sich im Zentrum eines Netzes wieder finden, das die Zerstreuung in alle Himmelsrichtungen widerspiegelt. Wo gibt es ein solches Netz? Aus archäologischer Sicht ist die Antwort eindeutig: In der Region des Schwarzen Meeres. Kein einziger archäologischer Fakt spricht hingegen für die Ausbreitung einer Hochkultur vom Atlantik nach Europa, Afrika und Asien hinein.

Zu Recht wurde Atlantis also schon in der richtigen Region im kulturellen Großraum von Santorin, Troja, Zypern oder auf Kreta vermutet. Die genaue Lokalisierung ist reine Empirie, das Zusammentragen von einzelnen Fakten und Indizien.

Wenn man berücksichtigt, dass die steinzeitlichen Atlanter einen andern Bezugspunkt und einen kleineren Bezugshorizont hatten, führt eine zwingende Logik in den Schwarzmeerraum…

Warum kann gerade jetzt das 2.500 Jahre alte Rätsel gelöst werden?

Am Anfang steht die geologische Erkenntnis, dass das Schwarze Meer ein Süßwassersee war, der vom Mittelmeer mit Salzwasser überflutet wurde (Pitman et. al. 1997 (engl.)).

Gleichzeitig war das Schwarze Meer Zentrum einer frühen Hochkultur, was Funde in der Umgebung zunehmend bestätigen. Viele Fragen und Erkenntnisse sind erst kürzlich aufgekommen (Kreisanlage von Goseck, Sonnenscheibe von Nebra, Göbekli Tepe, Alter der Sphinx, Amazonengräber...).

Schließlich ist es der Entwicklung des Internet zu verdanken, wo alle erforderlichen Informationen leicht und schnell und für jedermann verfügbar sind.

Diese neueren Entwicklungen waren vor 5-10 Jahren noch gar nicht in dem Umfang verfügbar/bekannt. Jetzt muss man nur das Puzzle zusammensetzen....

Atlantis ist doch im Atlantik versunken...

Es ist richtig, dass nach der Überlieferung Atlantis im "atlantischen Meer" lag. Der Atlantik - wie auch das Atlasgebirge in Marokko - hat seinen Namen aber erst durch die Fehlinterpretation der Richtungsangabe „Westen“ in der Atlantissage erhalten. Von dem Namen "Atlantik" auf "Atlantis" zu schließen ist also ein Zirkelschluss. [mehr]

Lag Atlantis nicht "jenseits von Gibraltar"?

Nein!!! Diese Auslegung ist die Folge einer doppelten (Fehl-)Interpretation! (1) Atlantis lag nach der Überlieferung "vor den Säulen des Herakles". Gibraltar wurde in der Spätantike auch so bezeichnet - die Sage ist jedoch viel älter und legt einen ganz anderen Bezugspunkt zugrunde. Das Mittelmeer wurde erst zu späterer Zeit das „Mittelmeer“ der Antike, vorher war es Schwarze Meer. (2) Darüber hinaus stand auch in der ägyptischen Atlantissage nichts von den „Säulen des Herakles“. Dies wiederum ist eine Interpretation des ägyptischen Priesters gewesen. Wahrscheinlich stand in der Sage etwas von einer „Meerenge im Westen“ - der Bosporus lag aus Sicht der vorzeitlichen Griechen (ansässig im Nordschwarzmeerraum) und der vorzeitlichen Ägypter (ansässig in Anatolien und Palästina) im Westen. [mehr]

Müsste Atlantis der Sage gemäß nicht größer als Asien und Libyen zusammen sein?

Libyen war ursprünglich nur ein kleiner bewohnter Streifen am Rande Ägyptens. Erst spät wurde ganz Nordafrika (bzw. große Teile davon) als Libyen bezeichnet.

Asien reichte nach damaliger Lesart ("Weltbild des Herodot") höchstens bis nach Vorderindien - wenn überhaupt. Wenn Sie sich auf einer Karte die Größenverhältnisse ansehen, werden Sie bemerken, dass die Frage, ob Libyen dazugehört oder nicht, sonst gar keinen Sinn ergeben würde - es ist unverhältnismäßig viel kleiner als Asien.

Unser Atlantis (von den Karpaten bis zum Kaukasus, von der jetzigen Abbruchkante des Schwarzen Meeres bis Dnjepropetrowsk) ist schon recht groß. Wenn Sie nur Kleinasien und das frühantike Libyen dagegenhalten, werden Sie keinen Widerspruch mehr finden.

Die Bibel ist doch keine geschichtliche Überlieferung...

... sondern eine in der Vergangenheit spielende Parabel (Protestanten).

... sondern eine detaillierte wahrheitsgemäße Aufzeichnung (Wachtturm der Zeugen Jehovas)

Mit diesen und ähnlichen Vorwürfen wurden wir schon konfrontiert. Unsere Theorie basiert aber nicht auf den Aussagen des Alten Testaments, vielmehr nutzen wir die archäologischen und mythologischen Erkenntnisse für eine eigene Auslegung. Nach unserer Meinung ist das Alte Testament eine zweckorientierte Auslegung alter Mythen - und damit auch eine Überlieferung. Sie können das Kapitel getrost ignorieren, wenn Sie wollen.

 Wie war der technologische Stand in Atlantis?

Mit UFO's, Atomkraftwerken und merkwürdigen Maschinen können wir Ihnen leider nicht dienen. Archäologisch gesehen gibt es keine Hinweise auf eine solch fortschrittliche Kultur. Auch die Überlieferung lässt keinen Raum: Nach Plato's Bericht war Atlantis bestenfalls auf dem Entwicklungsstand Griechenlands um 500 vor Christus. Der Versuch, moderne Technologie in die Sage zu interpretieren, ist reine Phantasterei. Wir halten sogar die überlieferte bronze-/eisenzeitliche Kultur für übertrieben: Nach unserer Meinung war Atlantis jungsteinzeitlich, bestenfalls kupfersteinzeitlich einzuordnen. Plato hat die Überlieferung auf einen griechischen Technologiestand modernisiert.

Das sollte Sie aber nicht davon abhalten unser Buch zu lesen! Genau genommen waren die Menschen zu der Zeit bereits auf einem unerwartet hohen technischen Stand mit einfachem Landbau, Viehzucht, Bewässerungswirtschaft, Fernhandel, Megalithbauten etc. - also viel weiter entwickelt als man es landläufig für diese Epoche der Steinzeit vermutet. Lernen Sie diesen frühen Abschnitt der Menschheitsgeschichte kennen! In dieser dramatischen Umbruchphase entstanden das Eigentum, die indoeuropäischen Sprachen, die Schrift- und Zahlzeichen, die gottgleichen Könige und vielleicht auch die/der Sphinx und die ersten Pyramiden!

Können Kontinentalplatten versinken?

Nein, Kontinentalplatten schwimmen auf geschmolzenem Magma. Sie können nicht einfach versinken, jedenfalls nicht in einer Zeit, die von Menschen beobachtet werden könnte. Auch die vielfach wiederholte Theorie von einem Meteoriteneinschlag kann ein „Versinken“ nicht erklären: Eine größere Platte kann nicht von einem Meteoriten versenkt werden, bestenfalls reißt der Meteorit einen Krater – dazu braucht er aber weniger als „einen Tag und eine Nacht“. Konsequenterweise hat man trotz intensiver Suche und Kartographierung des Atlantikbodens keine Reste von Atlantis und auch keinen Krater gefunden.

Allerdings können Kontinentalplatten von Wasser überflutet werden – durch den generellen Anstieg des Weltmeeres nach der letzten Eiszeit, der sich auch schlagartig entladen kann, wenn Dämme brechen.

Hatten wir als erste die Idee von „Atlantis im Schwarzen Meer“?

 

Es ist nach unserem Wissen so, dass Herr Patrick Brose als erster in Deutschland die Idee von Atlantis im Schwarzen Meer publiziert hat. Folgerichtig wurde er von uns auch im Text und im Literaturverzeichnis zitiert und hat auch von Anfang an seinen Platz auf unserer Linkliste. Herr Brose hat die verfolgte Idee aber zu früh öffentlich widerrufen, Zitat: „Deshalb ist auch meine Theorie "Atlantis im Schwarzen Meer" nicht mehr haltbar.“

 

Die Idee von Brose stammt aus den Erkenntnissen der Amerikaner Pitman und Ryan und wichtigen Ansätzen des Schweizer Archäologen Zangger (Atlantis=Troja-Theorie), auf deren Erkenntnissen wir ebenfalls aufbauen. Darüber hinaus beruft sich Brose insbesondere auf schriftliche Quellen aus Ägypten. Diesen Argumentationsweg haben wir nicht weiter verfolgt, obwohl er unsere Theorie noch weiter unterstützt.

 

Die Veröffentlichung von Brose ist mit der von uns aufgebauten umfassenden Theorie nicht vergleichbar, die auf alle Atlantis-Kriterien eingeht, einen schlüssigen archäologischen Befund präsentiert, die griechische Mythologie seziert und die genaue Lage der Insel Atlantis und der Provinzen nachprüfbar benennt. Ein Blick in das Inhaltsverzeichnis unseres Buches reicht, um den erheblichen Unterschied und das „weit darüber hinausgehen“ aufzuzeigen.

 

Bereits 1984 unternahm die Sowjetunion eine - wegen der Verlandung aber nahezu aussichtslose - Unterwasserexpedition auf der Suche nach Atlantis im Schwarzen Meer und ein Blick in Google offenbart, dass auch schon viele andere die Idee von Atlantis im Schwarzen Meer hatten - wir hoffen, die Gemeinde noch deutlich zu vergrößern!

 

Anfang

Hauptseite

Impressum